Liebe Kunden, auch wir brauchen mal eine kleine Auszeit - um neue Kraft zu schöpfen, die eine oder andere entspannte Einkaufstour zu unternehmen und auch so manches Projekt hier zu beenden, das schon lange in der "Warteschleife" liegt. Darum macht das princessgreeneye-Team

BETRIEBSFERIEN

In der Zeit vom 08.07. bis einschließlich 23.07.2017 - in dieser Zeit bleibt auch unser LADENHAUS geschlossen! Nur das Büro wird eine "Notbesetzung" für dringende Angelegenheiten haben.

Natürlich ist unser Onlineshop auch in dieser Zeit RUND UM DIE UHR für Sie geöffnet und es kann flaniert, gestöbert und auch gekauft werden.

ALLERDINGS werden wir in der Zeit der BETRIEBSFERIEN nicht ganz so fix mit dem Versand sein - dafür bitten wir Sie sehr um Verständnis! WENN eine Bestellung ganz DRINGEND sein sollte, dann hinterlassen Sie bitte unter BEMERKUNGEN einen Hinweis und wir werden uns sehr bemühen, Ihren Wünschen dann auch nachzukommen!

Um Ihnen aber die WARTEZEIT auf Ihre Ware in dieser Zeit dann zu "versüßen", gibt es in der Zeit vom 08.07. bis 23.07.2017 einen "Warte-Rabatt" von 10% in unserem Shop - ausgenommen sind MAGAZINE und alle Artikel, die ein B in der Artikelnummer haben!

Beispiel: Artikelnummer 12345 bekommt 10% "Warte-Rabatt" - Artikelnummer 12345 B bekommt KEINEN "Warte-Rabatt".

Die 10% werden in einer separaten Bestellbestätigung berichtigt, da unser Shopsystem das leider nicht auseinander halten kann. Sollten Sie mit Paypal bezahlen, erhalten sie die zuviel gezahlten 10% umgehend dann zurück.

Freitag, 30. Oktober 2015

Wohin gehen die Spendengelder.............

Dies ist mal ein Post, wo ich wirklich nicht weiß, wie fange ich den an. Es ist ein Post, in dem es (fast) nur um Hunde geht - Hunde aus bzw. im Ausland. Ein Thema, das für mich ja DAS Herzensthema überhaupt ist. So manch einer wird sich schon gefragt haben: WARUM machen wir (also der Held und ich) das. Darauf gibt es wohl keine einfache Antwort. Ausser: es hat sich einfach so ergeben - ich bzw. wir überhaupt denken, dass sich jeder für irgendwas einsetzen sollte. Uns allen geht es doch auf die eine oder andere Art ziemlich gut bis hervorragend. Nein, das ist jetzt kein Post: rettet die Welt. Das kann niemand von uns alleine schaffen. Es können auch niemals alle notleidenden Hunde gerettet werden. Aber mit jedem Hund, wo wir es schaffen, seine kleine Welt ein wenig zu verbessern, da finde ich, ist schon so viel erreicht! Und so engagieren wir uns nun schon seit ungefähr anderhalb Jahren für den HUNDEPATEN e.V. - darüber hab ich ja schon öfters geschrieben. Was ich aber noch nicht gemacht hab, ist mal zu zeigen, was dieser Verein so alles auf die "Beine" stellt - oder zumindest mal einen Auszug daraus. Denn ich denke, dass auch alle unsere Kunden, die in den vergangenen fast 12 Monaten den roten / rosafarbenen Weihnachtsschmuck und die Tischkalender zugunsten des HUNDEPATEN e.V. bei uns im SHOP gekauft haben, haben ein Recht, zu erfahren, wohin diese Gelder denn nun fliessen - was damit alles erreicht wird! Aktuell gehen diese Gelder zum einen in einen "Topf", von dem ein sündhaft teures Medikament gegen Herzwurm finanziert wird. Eine typische Hundekrankheit, wie sie in den südlichen Ländern leider häufig vorkommt. Eine Krankheit, die über eine Mücke übertragen wird, es bilden sich Larven im Blut und später dann eben Würmer, die sich vor allem im Herzen dann ansiedeln - eine tödlich verlaufende Hundekrankheit, wenn sie denn nicht behandelt wird. Wie sie z.B. die schöne Anastasia, eine Schäferhund-Mischlings-Dame...............



.....................und auch ihre "Zwinger-Genossin", die wunderschöne Fenja (auch ungefähr so groß wie ein Schäferhund), hatten...............



....................vom Schicksal der schönen Anastasia (ich nenne sie immer die kleine Wölfin, trotz ihrer stattlichen Größe) waren wir so ergriffen, dass wir im Sommer das Medikament mit Hilfe einer Tierärztin organisiert und dann direkt nach Griechenland geschickt hatten. Ausreichend, um eben Anastasia (die kleine Wölfin) und noch einen weiteren tatsächlich kleinen Hund damit behandeln zu lassen. Die Hunde müssen für diese Behandlung ca. 4 Wochen in einem sehr kleinen Zwinger gehalten werden, da sie sich keinesfalls viel bewegen dürfen, damit es nicht zu Thrombosen kommt. Der kleine Hund (ein Maltersermix) hat inzwischen, nachdem die Behandlung erfolgreich war, ein tolles Zuhause in Giechenland gefunden. Das sind dann immer die besonders schönen Momente! Und auch Anastasia, die kleine Wölfin, hatte ursprünglich Adoptanten in Griechenland, die sie gerne genommen hätten. Aber bei ihrer Behandlung kam es nun wohl zu Komplikationen und es bleibt abzuwarten, ob Anastasia sich gut davon erholen wird. Derzeit sieht es für sie nicht so gut aus, weshalb wir nun für sie Spezialfutter und Vitamine nach Griechenland schicken werden, was jetzt erstmal auf dem Weg zu den Hundepaten ist...............
 

.................. Das ist auch eine Aktion, die der HUNDEPATENVEREIN e.V. organisiert. Regelmäßige Transporte mit allem, was die Shelter in Griechenland / Komotini so dringend brauchen: kalorienreiches Hundefutter, Vitaminpräparate, Decken, Krankenunterlagen uvm. - es gibt eigentlich nichts, was dort nicht gebraucht wird! Manchmal staune ich, was sie da so alles organisiert bekommen. Das spektakulärste war vor kurzem ein komplettes Röntgengerät, was eine deutsche Tierärztin gespendet hatte, dann mit einem Transport nach Komotini geschickt wurde und nun dort vor Ort die Kosten extrem senken wird. Denn nun müssen Röntgenuntersuchungen nicht mehr teuer dort bezahlt werden, sondern der Tierarzt im Shelter kann diese Untersuchungen nun selbst vornehmen. Und aktuell gibt es eine weitere Aktion, die den Hunden dort im Shelter in Komotini das Leben retten kann. Bisher hatten die Hunde nur behelfsmäßige Hütten aus Holz, die inzwischen so marode sind, dass sie kaum noch Wind und Regen abhalten können.............



............und die Winter dort unten sind wirklich schlimm - im letzten Jahr gab es nicht nur ungewöhnliche Kälte sondern auch extrem viel Regen, begleitet von verheerenden Stürmen, dass die "Hütten" durch die Gegend wirbelten. Seit dem Frühjahr nun werden Gelder gesammelt, damit richtige kleine "Häuser" aus Stein mit Metalldächern gebaut werden können............
 

...........Immer, wenn die Baukosten für solch einen Hüttenkomplex zusammen sind, beginnt dann der Bau ..............



.........an die Seitenwand werden zum Schluß die Namen der Spender geschrieben. Hier auf dem folgenden Bild schreibt z.B. Elena gerade einige Spendernamen an eine fertig gebaute Steinhütte. Es ist unglaublich, was diese Frau zusammen mit Ihrem Mann und einigen freiwilligen Helfern, aber auch einigen bezahlten Kräften, vor Ort leistet. Sie hat meinen allergrößten Respekt. Sie haben ihr Leben komplett den Hunden dort in Komotini und Umgebung verschrieben und versorgen aktuell um die 600 Hunde, kümmern sich um unzählige STraßenhunde, machen Aufklärungsarbeit bei der Bevölkerung und kümmern sich zusätzlich noch mit im öffentlichen Shelter, wo derzeit Anastasia und die Fenja leben (wobei man sich ein öffentliches Shelter derzeit noch nicht so vorstellen darf, wie es hier in Deutschland üblich ist, aber sie sind dort auf einem sehr guten Weg dank des neuen Tierarztes im öffentlichen Shelter). Und das alles NEBEN ihren eigenen 8-Stunden-täglich-Jobs ! Sie führen tatsächlich ein Leben hart am Limit - und wann immer sie auf Fotos zu sehen sind, sie haben immer ein Lächeln im Gesicht - das ist wirklich unfaßbar. ............
 

........Na, und dieser Fellträger hat wohl auch ein Lächeln im Gesicht - zumindest sieht er ganz froh aus mit seiner neuen Hütte................



........Und es trifft dort unten nicht nicht nur die Mischlinge unter den den Hunden - nein, es sind oft auch echte Rassehunde, die, wenn sie krank werden, wie dieser Dalmatiner "Pongo", eben von den Besitzern entsorgt werden - Pongo ist so furchtbar abgemagert, weil er an Ericholose und Herzwurm erkankt ist.............

 

.......er wird  nun erstmal aufgepäppelt und dann gegen diese tückischen Krankheiten behandelt. Und es ist zu erwarten, dass dann ein tolles "Nachher"-Foto zu sehen sein wird. Wie bei diesem "Kumpel" Frodo - das sind doch Bilder, da geht einem am Ende dann das Herz auf!................



......Denn auch in Giechenland haben nur gesunde Hunde eine Chance, überhaupt vermittelt zu werden. Und das ist das erklärte Ziel: vor allem die Hunde direkt in Griechenland zu vermitteln. Eine Adoption nach Deutschland soll die Ausnahme bleiben bei Hunden, die in Griechenland eben niemals die Chance häten, vermittelt zu werden oder die nichtmal das Leben in den Sheltern überhaupt überleben würden! Wie damals unser Mädchen Martha. Aktuell hab ich leider kein neues Foto von unseren Fellträgern - werden aber in den nächsten Posts wieder folgen - versprochen! Dafür gibt es aber ein paar Fotos von altem und antikem rosafarbenem Weihnachtsschmuck, die heute entstanden sind........
 

..........denn genau mit diesem Spendenverkauf von unserem alten und antiken Weihnachtsschmuck kann so viel in Komotini / Griechenland für die Hunde dort ereicht werden............
 

......der gesamte Verkaufserlös (abzgl. der Versandkosten) wird von uns an den HUNDEPATEN e.V. weitergeleitet..............
 

..............die aktuelle Summe kann man rechts in der Spalte immer sehen - ich versuche, die Summe immer auf dem Laufenden zu aktualisieren. Auch auf den Seiten vom HUNDEPATEN e.V. auf Facebook werden diese weitergeleiteten Spenden dann nochmals öffentlich sichtbar in Listen mit den entsprechenden Sammelthemen wie Medikamente oder eben die Hundehäuser eingetragen...........
 

........Gestern waren der Held und ich für einen Abend in Berlin gewesen - haben uns einen schönen Nachmittag / Abend gemacht gemacht. Natürlich hab ich die Zeit auch genutzt, um vorher mal wieder einige Antikhändler abzuklappern. UND hab u.a. diesen antiken und sensationell schönen Kinderwagen ergattern können. Zusammen mit dem Helden hab ich den Kinderwagen dann später abgeholt....................



.........Und was es mit genau diesem Kinderwagen noch so auf sich hat, das verrate ich im nächsten Post. Ich fand es ja zu süß, wie der Held sich das Teil geschnappt hat und für mich durch die Straße zum Auto gezogen hat, da ist er sich ja für nichts zu schade (sonst hätte ich diese Fotos ja auch nicht machen können)..........

 

........ich wünsche Euch einen wunderschönen Abend und vor allem ein tolles Wochenende - Eure Jacqueline
 

Samstag, 24. Oktober 2015

ein angebammelter Lüster.........................

ja, dieser Post-Tiel stimmt wirklich! - dieser antike französische Lüster wurde wirklich nur "angebammelt"!......................



........Im Sommer irgendwann hatte ich diesen antiken "Franzosen" gefunden und zu Mea geschickt. Sie hat dem Patienten dann mit unglaublich viel Kreativität und Liebe wieder "Leben" eingehaucht, denn er war doch beschädigter als ich auf den ersten Blick erst gedacht hatte. Aber Mea machte mir Hoffnung, meinte: mach Dir keinen Kopf, den kriegen wir wieder hin!!!! Das wird ein Traumteilchen - laß mir nur etwas Zeit!.......
 

......Im September war es dann soweit. Der Held holte auf dem Heimweg den Franzosen von Mea ab und seitdem baumelte er (der Lüster) erstmal an einem Deckenbalken bei mir im Arbeitszimmer. Sozusagen "zwischengeparkt". Da hängen alle Lüster bei uns. Entweder, weil sie noch nicht den richtigen Platz gefunden haben, weil noch was repariert werden muß oder weiol sie noch nicht fotografiert sind - so sieht es derzeit bei mir im Arbeitszimmer also aus. Damit Ihr auch mal seht, nicht jede Ecke / Zimmer hier im Haus sieht immer wie "geleckt" aus, denn oft bekomme ich ja auch zu hören: wohnt Ihr da auch? - bei Euch sieht es immer wie in einem Möbelkatalog aus. Ja, wir wohnen und arbeiten hier auch und entsprechend sieht es dann auch z.B. in meinem Arbeitszimmer aus.............
 

............Nunja, heute morgen dann, hatte ich eine Idee wo ich den "Franzosen" aufbammeln könnte, schleppte ihn runter ins Wohnzimmer, rief nach dem Helden: Kannst Du bitte mal kommen, Du mußt da mal was halten................drückte ihm das "was" in die Hand und meinte: Halt mal kurz da hoch.........Ging ein paar Schritte zurück, und meinte: paßt. Nahm ihm den Lüster ab und bammelte ihn kurzerhand an einen Deckenhaken am anderen Ende vom Wohnzimmer - eigentlich nur, weil man ihn (den Lüster) ja nicht einfach so hinlegen kann. Sonst bricht womöglich noch was ab. Und dieser besagte Haken ist schon seit Jahren in der Decke. Da hatten wir mal einen Weihnachtsbaum dran fixiert gehabt und seitdem nervte mich dieser Haken. Niemand fühlte sich aber dafür zuständig, den Haken danach wieder aus der Decke zu drehen und so blieb der Haken in der Decke - bis heute. Und nun hing der Lüster da dran. Die Worte des Helden: DAS IST ES !...............



....................und er (der Held) hatte absolut recht. Ich hatte den Lüster nur "parken" wollen - und es sah gut aus - ES WIRKTE!...............



.................es ist unglaublich - der Lüster bekommt von zwei Seiten durch die Fenster Lichteinfall und es zeigt sich nun in den alten Kristallsteinen ein Feuer, da bleibt einem / mir schier die Luft weg...............



.......und es ist wirklich kein kleiner Kerl - zwar recht klein im Durchmesser aber LANG ! - im Vergleich: die Kerzen sind 20 cm lang. Und trotzdem wirkt der Lüster schon fast püppihaft klein...........
 

.........aber das stelle ich ja immer wieder fest, wenn ich Fotos mache . Die Perspektiven verschieben
sich, die Proportionen verändern sich - ich bin immer wieder verblüfft über dieses Phänomen! Wie z.B. auf diesem Foto: Ich wolte nur die Perspektive zeeigen mit Blick auf den Fernsehschrank - ein Schrank, der 190 cm hoch ist - der sieht plötzlich aus, als wäre es ein Puppenstubenschrank......
 

........Aber das Feuer der Steine, die läßt einen wirklich nach Luft schnappen!..........
 

........Und wie recht Mea immer hat, wenn sie schreibt, dass diese alten Steine ja oft schon leicht "blind" auf den ersten Blick wirken, aber kommt das richtige Licht, dann erstrahlen sie wie Sterne.......



......dazu der morbide Charme vom alten über die Zeit oxidierten Draht, den man schon fast mit "sie" ansprechen muß, weil er so leicht brechen kann - also mich macht solch ein Anblick dann fast "high"............
 

.........Und so bammelt der antike Franzose nun da oben und ich freue mich auf heute Abend wenn wir die Kerzen anzünden werden (ja, die Distanz zur Decke reicht aus, wir werden uns / bzw. das Haus dann nicht abfackeln). Ein Gläschen Rotwein dazu werde ich dann wohl den ganzen Abend im meinem Eisenbett liegend nach oben in den Lüster starrend verbringen und mich am funkelnden Lichterglanz berauschen (oder wird es dann der Rotwein sein?).......
 

.......Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes Wochenende - wir werden wohl die Wanderschuhe anziehen und bei dem traumhaften Wetter mit den Fellträgern einen Rundgang durch die Felder machen - Eure Jacqueline

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Kissenschlacht im neuen "Sofa-Bett"..........................

Ich denke, ich bin ein "Kissen-Fetischist".................
 

................. - ja, nicht nur bei uns im Bett im Schlafzimmer türmen sich Kissen - auch hier im Wohnzimmer haben wir wohl mehr Kissen als unbedingt nötig sind. ..............



.................aber mir geben Kissen, ähnlich wie Kerzen ein heimeliges Gefühl. Sie machen einen Raum erst so richtig gemütlich UND sie dürfen auch benutzt werden - haben sie Knautscher und Knicke, finde ich ich sie erst so richtig schön! Und von unserer letzten Reise hatten wir auch dieses antike Einzelbett / Eisenbett mitgebracht. Auf den Bildern war es damals nicht mit drauf, da der Held es kurzerhand zur Seite gestellt hatte und niemandem ist aufgefallen, dass das Bett nicht mit auf den Bildern war. So ist das halt manchmal. Aber meine Freude über diesen schönen Fund war riesig gewesen!............



..............schon eine Weile hab ich nach einem schönen Eisenbett gesucht - ich wollte das Sofa austauschen........



.........für meinen Rücken stellte ich es mir wesentlich entspannter vor, wenn ich auch mal richtig ausgestreckt mich hinlegen kann - und dafür ist ein Sofa ja nun nicht gebaut.........also wurde nun das Sofa abgebaut - der Held hat es mit Fassung getragen - und auf den Dachboden verstaut. Und im gleichen Zug wurde das Bett aufgebaut und hin und her geschoben. Ob es auf Dauer in dieser Ausrichtung stehen bleiben wird, weiß ich noch nicht ............

 

.............aber so, wie das Bett nun steht hab ich einen perfekten Blick auf den Fernseher - auch im liegen.........



............klar, dass dann plötzlich der Couchtisch nicht mehr dort paßte (wurde also auch erstmal auf den Dachboden verbannt, denn von dem kann ich mich einfach nicht trennen!) und als vorläufige Lösung kam erstmal der kleine Tisch mit Ablage aus Frankreich unter das Fenster - der ist wenigstens groß genug, um mein "Kerzen-Gewächshaus" zu tragen...................



............der Held zog mit seinem Sessel vor das Fenster..........
 

............ und sein ehmaliger Beistellstisch steht nun variabel zwischen uns. Und was das Verrückte ist: hier im Wohnzimmer wirkt alles sehr luftig und großzügig, wenn man im Raum steht - auf den Bildern leider sehr gedrungen - das ist ein Phänomen, das werde ich wohl nie verstehen....................



...............Einen weiteren großen Wunsch hab ich mir duch die antiken schwedischen Kissen erfüllt. Bereits, als das erste Buch von Nina Hartmann auf den Markt kam und dort diese Kissen abgebildet waren, war ich von diesen Kissen hin und weg gewesen. Und jetzt endlich hab ich welche bei einem Lieferanten gefunden - gestern endlich nun ist die Lieferung eingetroffen und ich bin superglücklich. ................



.......................wieder ein Teil, das ich mit Freude von meiner Haben-will-Liste abstreichen konnte..............



.................sie sind aus dickem hellem Leinen oder dicker Baumwolle (je, nach Ausführung), haben wunderschöne Metallknöpfe und 100% Kuschelfaktor!.........



.......und so "arbeite" ich mich derzeit im Wohnzimmer von hinten nach vorne stückweise vor und so manches wird sich wohl auch noch verändern................

 

.............ist ja immer so, verändert man ein Teil, zieht es zig Veränderungen dann nach sich. So zog dann der kleine antike Spiegel aus dem Flur im Obergeschoß runter ins Wohnzimmer...........

 

........macht es Euch kuschelig - Eure Jacqueline

Montag, 19. Oktober 2015

ein Riesen Klau (Tausch).................................

Das ist mal wieder so eine "so-richtig-aus-dem-Leben"-Geschichte diese "Sache" vom Bärenklau!.............



...........schon mehrfach hatte ich auf unseren Fahrten beim Blick aus dem Autofenster die großen Felder vom Bärenklau an den Autbahnrändern in Holland bewundert! Bekam jedesmal "Juchzanfälle", die vom Helden geflissentlich entweder überhört wurden oder mit der Bemerkung: "Kein normaler Mensch hält auf dem Standstreifen wegen solcher Pflanzen an" abgetan wurden.............
 

............... Selbst meine Anmerkungen: na, ich möchte nicht wissen, wegen welchem sonstigen Unsinn manchmal die Leute auf dem Standstreifen halten......wurde mit einem Brummen abgetan und der Held fuhr stoisch weiter. DIESMAL nun, wollte ich es unbedingt wissen! ...............
 

 ...............Wieder sah ich mit sehnsuchtsvollem Blick die schier endlosen Felder vom Bärenklau parallel zur Autobahn - also der nächste Versuch........und diesmal: der Held fuhr von der Autobahn runter, fuhr zig Kilometer über Land und nicht einen Bärenklau haben wir gesichtet. Sie wuchsen scheinbar tatsächlich nur neben der Autobahn (oder an Stellen, die wir nicht kannten).....................



..............auf dem Rückweg dann wollte der Held generös dann doch halten - na, Pustekuchen - auf DIESER Route sahen wir nur 1x welche und die wuchsen neben einer Auffahrt - auch da hielt der Held natürlich nicht an. Ende vom Lied: nichts mit Bärenklau auf der Heimfahrt. .................



.............ABER DANN entdeckte ich bei einer anderen Facebookerin, dass sie Bärenklau zuviel hätte und gerne tauschen würde. Na, dieser Tausch war sowas von schnell perfekt und sie schrieb mir auch, dass er (der Bärenklau) in Holland tatsächlich auch (fast) nur neben den Autobahnen zu finden ist (überall anders wird er abgemäht) und sie mir mit Freude welchen organisieren würde.............



................und so kam heute ein federleichtes aber riesiges Paket hier an - mit meinem von ihr neben der Autobahn geklauten / organisierten Bärenklau - ein Weihnachtsgeschenk hätte für mich nicht schöner sein können!....................



..................mit Freude habe ich das Zeugs im Haus verteilt / verdekoriert - und ich weiß, in vielen Gegenden wächst er tatsächlich wie Unkraut - aber eben nicht bei uns!................
 

.................und ich kann alle besorgten Leser beruhigen! - im grünen Zustand kann der Bärnklau sehr ungesund sein - im getrockneten / vertrockneten Zustand ist er harmlos. Meine Hände sind noch absolut heile! .................
 

...............Und zu meiner größten Freude waren viele Samen beim Tranport zwar abgefallen, hatten sich aber am Boden zu einem Haufen "versammelt" - die wurden von mir wie Goldstaub aus den Tiefen der Kiste geholt und nächstes Jahr suche ich mir im Garten eine "ungeliebte" Selle und werde ein paar Samen dort in die Erde bringen - vielleicht hab ich ja Glück und sie entwickeln sich zu stattlichen Pflanzen ?!? .................
 

.................Und wer mal schauen möchte, wie unsere Felltäger im Moment "aus der Wäsche schauen" - ungefähr so - denn selbst sie haben derzeit null Freude am Wetter hier bei uns. ....
 

..................wobei wir hier in der Gegend wahrlich froh grad über den Regen sind, denn seit dem Frühjahr gab es hier keinen bzw. kaum Regen und die Bauern hatten eine sehr traurige Ernte in diesem Jahr. Und ich hab mir sagen lassen: unter 40 Liter würde der Regen garnichts mehr bringen, da das Grundwasser inzwischen so weit abgesunken ist. Also freue ich mich derzeit sogar über Regen - für die Pflanzen, die ihn so dringend brauchen!.......


..............
 
.......Liebe Grüße an Euch alle und macht es Euch kuschelig - Eure Jacqueline