Liebe Kunden, auch wir brauchen mal eine kleine Auszeit - um neue Kraft zu schöpfen, die eine oder andere entspannte Einkaufstour zu unternehmen und auch so manches Projekt hier zu beenden, das schon lange in der "Warteschleife" liegt. Darum macht das princessgreeneye-Team

BETRIEBSFERIEN

In der Zeit vom 08.07. bis einschließlich 23.07.2017 - in dieser Zeit bleibt auch unser LADENHAUS geschlossen! Nur das Büro wird eine "Notbesetzung" für dringende Angelegenheiten haben.

Natürlich ist unser Onlineshop auch in dieser Zeit RUND UM DIE UHR für Sie geöffnet und es kann flaniert, gestöbert und auch gekauft werden.

ALLERDINGS werden wir in der Zeit der BETRIEBSFERIEN nicht ganz so fix mit dem Versand sein - dafür bitten wir Sie sehr um Verständnis! WENN eine Bestellung ganz DRINGEND sein sollte, dann hinterlassen Sie bitte unter BEMERKUNGEN einen Hinweis und wir werden uns sehr bemühen, Ihren Wünschen dann auch nachzukommen!

Um Ihnen aber die WARTEZEIT auf Ihre Ware in dieser Zeit dann zu "versüßen", gibt es in der Zeit vom 08.07. bis 23.07.2017 einen "Warte-Rabatt" von 10% in unserem Shop - ausgenommen sind MAGAZINE und alle Artikel, die ein B in der Artikelnummer haben!

Beispiel: Artikelnummer 12345 bekommt 10% "Warte-Rabatt" - Artikelnummer 12345 B bekommt KEINEN "Warte-Rabatt".

Die 10% werden in einer separaten Bestellbestätigung berichtigt, da unser Shopsystem das leider nicht auseinander halten kann. Sollten Sie mit Paypal bezahlen, erhalten sie die zuviel gezahlten 10% umgehend dann zurück.

Donnerstag, 27. August 2015

FETTE HENNE - Ich mag sie sehr!...............

Ja, wirklich, ich mag die "Fette Henne", die auch "Fetthenne", "Sedum" oder "Dickblatt" genannt wird. Und über die Jahre haben sich so einige dieser Pflanzen bei uns "eingeschlichen". Eingeschlichen deshalb: ich mag diese Stauden wirklich sehr - der Held kann sie nicht leiden. Aber für mich sind es nicht nur interessante Pflanzen, sondern sie sind auch ein Paradies für Bienen und Hummeln und jetzt kommt ja die Zeit, wo sie noch hungrig sind, Vorräte für den Winter anlegen wollen, aber nicht mehr allzu viel nahrhaftes für sie zu finden ist................

......Früher - als Kind - kannte ich sie nur unter dem Namen "Eisblumen". Ich weiß nicht, warum meine Oma sie so genannt hat. Aber ich kann mich auch daran erinnern, wenn wir durch die Straßen gelaufen sind, dann standen sie in Horsten entweder in völlig "verhungerten" Vorgärten oder in solchen Asbest-Kästen auf den Balkonen und man sah ihnen wirklich an: sieh zu, wie Du überlebst. Und das "Laub", die Blätter sahen immer fast weißgrün aus - eine eisige Farbe eben. Nur so kann ich mir erklären, warum meine Oma sie so nannte. Und dieses "verstaubte Immage" haben sie wohl heute noch bei vielen Menschen. ............
 
.........und ich finde, dieses Immage haben sie wirklich zu Unrecht. Sie sind eigentlich so lebendig. Sehen schon im zeitigen Frühjahr so interessant aus, wenn sie in dicken Haufen diese kleinen grünen Knötchen zeigen, aus denen dann die langen Stengel später entstehen. Wachsen sie später heran, dann finde ich, geben sie mit den vielen unterschiedlichen Blattformen und Färbungen einen schönen Kontrast in einem Beet ab...........
 
............. Und vor allem, sie nehmen tatsächlich nicht viel übel. Sie kommen mit nahezu allen Wetterlagen klar, blühen trotzdem dann so fleissig bis zum Frost und sind auch noch Nahrungsquelle wie gesagt für hungrige Nektarsucher im Spätsommer! - also, was kann man nun von einer Pflanze noch mehr erwarten?!? .............
 
................UND, es gibt sie in unzähligen Sorten. Ich hab eben mal "Fraugoogle" gefragt - dort steht, dass es um die 400 Sorten vom Dickblatt gibt. Na, das nenne ich dann mal Vielfalt - da müsste ja eigentlich für jeden dann was bei sein! Ich bin heute morgen mal durch den Garten gestiefelt und hab ein paar Sorten aufs Bild gebracht:....
 
.......
 
.......
 
........
 
.....
 
.........
 
........und diese Sorte auf dem folgenden Foto ist eine "wilde" Variante - sie blüht cremeweiss. Bei uns in der Gegend kann man sie an manchen Feldrändern finden und vor Jahren mal haben wir ein paar Exemplare im Herbst mit nach Hause genommen und in einen Kübel gepflanzt gehabt. Was ich nicht wusste: sie ist einjährig und säat sich selbst aus. Und so erscheint sie jedes Jahr woanders. Manchmal in den Ritzen zwischen den Steinen im Hof und in diesem Jahr hatte sie sich u.a. diesen Tonkübel ausgesucht gehabt. 2010 hatte ich schon mal über sie berichtet - wer mag, schaut gerne HIER   und HIER  ..........
 
 ........ und so hab ich mir in den letzten Tagn die "Fette Henne" ins Haus geholt. Besser gesagt ins große Bad.............
 
........von dort hab ich ja schon länger keine Bilder mehr gezeigt - aber so viel verändert sich dort ja auch nicht! - ausser eben die Blumen dort...........
 
.....wobei, so ganz stimmt das ja auch nicht! - es sind zwei "neue" Spiegel eingezogen auf der Ablage:..........
 
......Ich wollte es gerne etwas "wilder" haben - etwas "lichter" und nicht mehr so "brav" wie mit zwei ähnlichen Spiegeln in Farbe und Dekor - so sah es vorher aus und wer mehr sehen möchte, schaut gerne HIER ...
 
.......es ist kaum etwas dazugekommen - eher wurde reduziert und die Wirkung finde ich verblüffend!.........

.....und anfangs war ich ja etwas skeptisch, ob es denn gut aussehen würde, wenn die Spiegelrahmen eine unterschiedliche Farbe hätten - aber mir gefällt es sehr gut und so kann es erstmal eine Weile wieder so bleiben!.............
 
..Leider ist das Licht im oberen Bad ja nicht so besonders. Dadurch kommt auch die schöne Patina auf dem Rahmen auf den Fotos nicht so gut rüber, wie sie in natura eigentlich ist................

......immer wieder mag ich auch diesen Anblick unglaublich gerne - darum hat sich da auch zu vorher nichts geändert!...........
 
.......Die "Fette Henne" kann man übrigens ganz leicht vermehren!: entweder, man knipst ein paar Blätter ab und steckt sie in feuchte Erde. Dann bilden sich Wurzeln an den Blättern. Das hab ich selbst aber noch nie ausprobiert. Oder man stellt sie in eine Vase - und in den meisten Fällen bilden sich dann an den Stengeln kleine Wurzeln und man kann sie später dann ein- bzw. auspflanzen. Das hab ich schon ausprobiert und das funktioniert wunderbar!..............
 
......Und nicht nur im Garten blüht die "Fette Henne" sehr lange - auch in der Vase hält sie sich über mehrere Wochen!..............

......UND einmal mehr fiel mir heute wieder auf, wie sehr Blumen einen Raum in der Wirkung verändern können. Ich selbst bin ja eher von der Fraktion: abschneiden und rein in die Vase. So können die abgeschnittenen Blumen, Gräser oder Äste in meinen Augen einfach besser ihre wahre Schönheit entfalten. Natürlich finde ich schön gebundene Sträuße von manchem Floristen einfach atemberaubend schön. Aber, das sind dann eher "Gesamtkunstwerke" - für mich kommen dann die einzelnen Blumen, Blüten und Blätter nicht mehr so schön zur Geltung. .....
 
......Übrigens: ich wurde schon häufiger mal gefragt: mit welcher Kamera machst Du Deine Bilder? - ich hab eine ganz "schnöde" kleine Digitalkamera mit Zoom und was weiß ich alles für Einstellungsmöglichkeiten. Die wenigsten Möglichkeiten nutze ich überhaupt. Ich schaue durch den Sucher und mache meistens mehrere Fotos von einem Motiv (i.d.R. freihändig / ohne Stativ) und selektiere dann später aus. Die in meinen Augen schönsten Fotos bleiben, der Rest wandert dann in die Tonne. Ich hab es mal mit einer Kamera mit Wechselobjektiven versucht. Mich hat das verrückt gemacht. Das dauerte mir einfach viel zu lange und ich musste beim Fotos schiessen viel zu viel nachdenken. Das ist nichts für mich! Wen es interessiert: es ist eine Sony Cybershot 20.4megapixels - klein, handlich, hat trotzdem genug "Gewicht", damit sie gut zu händeln ist, paßt in jede Handtasche und ist sehr robust. Und da ich das "Spielchen" der Hersteller ja kenne, dass sie der Meinung sind, alle naselang ein neues Modell auf den Markt schmeissen zu müssen, die Haltbarkeit aber immer kürzer wird und ich ein Gewohnheitstier bin, hab ich mir noch eine zur Reserve zugelegt. Auch neuere Modell können schließlich nicht irgendwann fliegen! Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Tag - Eure Jacqueline
 

Donnerstag, 20. August 2015

(M)ein Kürbistag..................

Gestern bekam ich einen unverhofften Anruf vom Kürbisbauern: Ihre Kürbisse sind langsam reif, wollen Sie mal gucken kommen?..........

.......Bereits im letzten Jahr hatte ich vom Kürbisbauern ja schonmal berichtet gehabt - wer mal schauen möchtet, klickt bitte HIER . Und bereits da hatte ich mir einige wenige dieser Kalebassen-Kürbisse mitgenommen und wir hatten verabredet, dass er in diesem Jahr für uns gaaaaaaaaaaaaanz viele dieser wunderschönen Exemplare züchten würde und wenn sie dann reif wären, würde er mich eben anrufen........
 
........und so haben wir uns gestern abend noch auf den Weg gemacht und haben nicht schlecht gestaunt, wieviele Kürbis-Pflanzen er gesetzt hat in diesem Jahr und vor allem, wie prächtig sie gewachsen sind!.................

..............Ich kannte bis dato nur gelbe Kürbisblüten - aber die Kalebassenkürbisse haben tatsächlich weiße Blüten - wunderschöne trichterförmige Blüten und wenn man die Nase dranhält, dann duften sie sehr intensiv nach Kürbis!.............

...................ich hatte mir im letzten Jahr auch gewünscht, dass er doch bitte mal versuchen soll, dass auch gerade Kürbisse wachsen.............

......... Denn wenn sie auf dem Feld einfach so wachsen, haben sie in der Regel einen geschwungenen Hals..............

..............und jetzt muss ich sagen: ich finde beide Formen schön - die geschwungenen wirken irgendwie "lebendiger" und die geraden Kürbisse eleganter.......

........Für diese Sorte, damit sie gerade wachsen, hatte er sogar ein massives Spalier im Winter vorbereitet. Denn nur am Spalier hängend wachsen sie halt gerade, wurde mir erklärt.............
 
......Und dann nahm er uns mit auf seine "richtigen" Anbaufelder, wie er sagte und dort wurden wir dann erstmal ganz lieb von einem sehr scheuen Gesellen empfangen (der dann auch ganz schnell das Weite suchte, als wir näher kamen).......

......und hier war ich dann endgültig verblüfft! - dicht überwucherte Felder und die Kürbisse hatten sich bis in die am Rand stehenden Bäume hochgehangelt - einfach unglaublich.........
 
.......Diese Sorte (übrigens auch eine Kalebassen-Sorte) braucht aber noch ein paar Wochen, bis sie geerntet werden können.............

..............Ich hab heute mal im Netz geschaut, und eine ganz interessante Seite gefunden - wer mag, schaut gerne mal hier: 

http://www.jean-puetz.net/hobbythek/tipps.php?we_objectID=592  

Auf dieser Seite steht nicht nur viel wissenswertes über die Kürbisart, sondern es wird auch wunderbar beschrieben, wie man es schafft, dass diese Kürbisart auch tatsächlich eintrocknet und dann später innen die Kerne so herrlich klappern. Denn eigntlich kommt diese Kürbisart aus Afrika und die Kalebassen-Kürbisse werden dort als Musikinstrumente aber auch als Haushaltgefäße genutzt. Wenn sie denn eintrocknen, dann schauen sie so aus - diesen einen hat der Kürbisbauer mir überlassen, damit ich Euch mal zeigen kann, wie das Ergebnis dann aussehen kann:.............

........Und so fuhren wir zum Schluss mit wannenweise Kürbissen nach Hause..........
 
........und ich hab heute einen wahren "Kürbistag" eingelegt...............

................hab gesichtet, was wir da nach Hause geschleppt haben, und hab ein paar Dekoversuche mit den Kürbissen gemacht - einige sind in der Küche zur Deko "gelandet".....................

..............eine handvoll "Kraut" von den Kürbissen hatte ich mir auch noch mitgenommen, denn als der Kürbis-Bauer meinte, dass ihm das viele Kraut, dass dann im Herbst anfallen würde, noch Sorgen bereiten würde, hab ich aufgehorcht und nachgefragt. Und da erzähle er mir, dass zwar wohl die Blätter schnell auf dem Acker verrotten, aber bei dieser Sorte das Kraut beim eintrocknen fest wie Stricke wird und eben nicht so einfach verrottet. Und da mußte natürlich auch Kraut mit ...........
 
.............- ich wollte es mit Kränzen versuchen - will sehen, wie das Kraut eingetrocknet dann aussehen wird - dieser kleine Baby-Kürbis hätte es vor dem Frost ohnehin nicht mehr zu einem großen Exemplar geschafft. Und ist es nicht verblüffend, dass, wenn die Kürbisse noch so klein sind, sie ganz dicht behaart sind?!?............

.......und einen kleinen Kranz hat dann gleich mal die Schneiderbüste um den Hals geworfen bekommen.....
 
.........und, auch wenn die Erntezeit jetzt dann erst so richtig losgeht, haben diese Exemplare bereits stattliche Figuren und Gewichte - sie sind um die 2-3 Kilo schwer und um die 55 bis 70 cm lang. Ich finde, das kann sich sehen lassen!...................

........und wie bei allem, was die Natur zaubert, sieht jeder tatsächlich ein wenig anders aus - hat eine leicht andere "Figur"..............
 
.............bei manchen könnte man glauben, sie würden gleich zum Leben erwachen............

.........und es hat richtig Spaß gemacht, sie immer wieder aus neuen Perspektiven zu fotografieren.............

................zu schauen, was denn noch so dazupassen würde...............

.................ja, da kam wahrlich wieder mein "Spieltrieb" durch. .......
 
.......Ich hoffe, dass Euch das Bilder anschauen genauso viel Freude gemacht hat, wie mir das Bilder schiessen und schicke Euch allen ganz viele Grüße ins weite Bloggerland - Eure Jacqueline

Dienstag, 18. August 2015

Natur-DEKO oder Urlaub für den Kopf..................

Gestern bin ich mit meinem Erntekorb durch den Garten gewandert auf der Suche nach Dekomaterial für den Laden. Denn nicht nur bei uns Zuhause liebe ich es, mit Naturmaterialien zu dekorieren. Eigentlich wollte ich nur Moos für die Windlichter sammeln und wie das dann so ist, fielen mir hier die Früchte von der Glycinie in die Augen und da die noch grünen Früchte einer Magnolie. Alles mußte mit. Vor ein paar Wochen war vom uralten Wallnussbaum ein dicker Ast durch den Sturm heruntergebrochen - übervoll mit unreifen Wallnüssen die mittlerweile auf skurile Weise eintrocknen. Auch die mussten mit. Eigentlich hab ich den Korb nur auf dem Küchentisch abstellen wollen, damit wir ihn nicht vergessen, wenn wir abends in den Laden fahren würden. Und da kam mir so der Gedanke: sieht richtig schön so aus - versuche ich doch mal ein paar Fotos - "just for fun" sozusagen. Mal schauen, was dabei rauskommt. Gedacht, getan.............

................achja, auf dem Rückweg wurden auch noch ein paar Stiele der "fetten Henne" abgeschnitten - sie hält so wunderbar lange in der Vase......

.........und so hab ich einfach so mit der Kamera "drauflos geschossen" - ohne großes Nachdenken und war beim sichten der Fotos später wirklich verblüfft, wie schön teilweise die verschiedenen Strukturen / Oberflächen / Farben meiner Ausbeute auf den Fotos wirken................

.......für mich sind all diese Früchte wahre Kunstwerke der Natur. Schaut man die Früchte der Glycinie an: so samtig weich, da würde man sie sich am liebsten an die Wange halten, zart mit den Fingern drüber streichen. Einfach faszinierend für alle Sinne!............
 
.......oder wie frisch das Moos auf dem Foto einen "fast anspringt" - der zarte Erdgeruch dazu. Ich finde das himmlisch schön..........
 
.......ich kann es nicht besser erklären - ich vertiefte mich immer mehr in diese "Spielerei" und angeregt durch Amy auf Facebook, die einfach gigantisch schöne Mandalas aus Blüten fertigt, fing ich an, aus den Früchten Buchstaben zu legen. Erst ein P für princessgreeneye aus den alten Früchten der Glycinie die noch vom letzten Jahr an den Ästen hingen..........
 
.......dann das D für Donner aus den Früchten der Magnolie............

........und dann viel mir auf: es waren genau 4 unterschiedliche Früchte, die ich gesammelt hatte - welches Wort hat 4 Buchstaben? - da lag das Wort DEKO ja wohl nahe..........
 
.........ich weiß, das ist nun alles nicht besonders "tiefschürfend" - aber das sind so Momente am Tag, da kann ich wunderbar bei abschalten und geniessen. Das ist dann wie "Urlaub für den Kopf" und natürlich für die Nase, denn der Salbei verströmt einen sagenhaften Duft .................

.......mir fällt immer wieder auf: es sind oft diese ganz kleinen Dinge, solch ganz kleine Begebenheiten die einen, also zumindest mich, in solchen Momenten dann wirklich glücklich machen und ich wünsche Euch: genießt den Tag, findet die kleinen Momente, die Euch glücklich machen und achtet mal darauf, wie sie den Kopf frei machen können - Eure Jacqueline